Suche nach guten Antivirusprogrammen

Ich habe mich schon oft gefragt, wo man das beste Antivirusprogramm herbekommt. Doch wie ich während meiner Suche feststellen musste, ist diese Frage pauschal gar nicht zu beantworten. Mir ist nämlich aufgefallen, dass jedes Programm seine Vorzüge aber auch Nachteile hat und man daher die einzelnen Features beachten muss, um vernünftig unterscheiden zu können. Vergessen darf man dabei nicht, dass jeder Benutzer seine eigenen Vorlieben hat und deshalb auch die Programme sehr individuelle ausgewählt werden. Schon allein aus diesem Grund rate ich allen davon ab, nach dem universellen besten Antivirenprogramm zu suchen.

Testberichte helfen aus

Wem es zu schwierig oder zu langwierig ist, den Markt zu überblicken und einen manuellen Vergleich der Produkte anzustellen, der kann sich auf Testberichte berufen. Hierbei muss man lediglich aufpassen, dass sie keinen bestimmten Hersteller bevorzugen, sondern nur dem Wohl der Verbraucher dienen. Daraus werden folgende Fakten ersichtlich:

  • Leistungsfähigkeit
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Maß der Sicherheit

Da jeder Benutzer andere Features für wichtig hält, sollte man die Testberichte nicht nach allgemeinen Urteilen durchsuchen. Nichtsdestotrotz gibt es einige Eigenschaften, auf die kein einziges Antivirusprogramm verzichten sollte. So muss es beispielsweise angemessen vor Viren und Trojanern schützen, aber auch auf Malware und Phishing reagieren können. Als besonders wichtig gilt es, dass ein Antivirusprogramm sich auf neue Gefahren einstellen und sie bekämpfen kann. Das ist meiner Erfahrung nach jedoch nur bei kostenpflichtigen Vollversionen gegeben. Für einen ausreichenden Schutz halte ich es daher für sinnvoll, einen Internet Security Test zu Hilfe zu ziehen und ein vernünftiges Programm auszuwählen.

Negative Aspekte berücksichtigen

Wie überall gibt es auch bei Antivirenprogrammen negative Aspekte. Diese darf man bei seiner Auswahl natürlich nicht vernachlässigen. So kann es beispielsweise der Fall sein, dass eine bestimmte Software zwar außerordentlich gut funktioniert, auf der anderen Seite aber übermäßig viele Ressourcen verbraucht. An dieser Stelle gilt es, den Mittelweg zu finden, vor allem, wenn man arbeitstechnisch an seinen Rechner gebunden ist. Bei seiner Suche wird man feststellen, dass es unzählige Anbieter auf dem Markt gibt, die teilweise hohe Summen für ihre Software verlangen. Da ist die Verlockung natürlich groß, sich eine kostenfreie Version herunterzuladen. Das mag für einige Anwendungen vielleicht ausreichen, doch wer mit sensiblen Daten umgeht, sollte auf diese Lösung nicht vertrauen. Aus den Testberichten konnte ich herauslesen, dass nur eine Vollversion über einen vollwertigen Schutz verfügt und tatsächlich gegen alle Bedrohungen schützt. Aus den Artikeln kann man genau herauslesen, wofür sich das Programm eignet und wo es eventuell schwächen hat.

Empfehlungen für Programme

Oftmals findet man Empfehlungen, die besagen, dass ein bestimmtes Programm besonders tauglich sei. Hierzu lässt sich sagen, dass diese Entscheidung jeder Nutzer selber zu machen hat. Eine gute Hilfestellung bietet hier ganz klar ein Antivirus Test, der neutral Fakten präsentiert und die subjektive Wertung den Verbrauchern überlässt. Je mehr man liest und je mehr man vergleicht, umso durchdachter kann man seine Entscheidung fällen. Für alle diejenigen, die wenig Zeit haben und nicht ewig lesen möchten, gibt es die Gesamtwertungen in Form einer Punktevergabe. Auch anhand dieser Angaben kann man schnell erkennen, worin bestimmte Programme stark sind und wo sich deren Schwächen zeigen.